Letztes Update: 11. Juni 2021, 18:04

Der WDR offenbart “erstaunliche” mathematische Kenntnisse …

GEZ-Zahlungsverweigerer inhaftiert

Georg Thiel (53) ist EDV-Zeichner – und Georg Thiel besitzt weder ein TV-, noch ein Radiogerät. Nun wissen wir ja alle, dass das die “Beitragsstelle” nicht interessiert. Daher wurde ja auch die GEZ-Gebühr in einen “Beitrag” umgewandelt, der pro Haushalt zu entrichten ist. Und zwar unabhängig davon, ob man überhaupt ein Gerät besitzt. Begründung: “Man könnte ja jederzeit TV gucken …”

Im Übrigen gibt es zu dieser Handhabung bereits eine Satire:

Frau 1: „Ich beantrage jetzt Kindergeld”.
Frau 2: „Häh?! Du hast doch gar keine Kinder?“
Frau 1: „Ich weiß! Aber ich KÖNNTE!”.

Zurück zum Thema:
Georg Thiel weigert sich beharrlich den Beitrag zu entrichten, auch vor dem Hintergrund, dass die Belastung mit den Beiträgen nicht einkommensabhängig sei. So muss der sozialschwache Bürger den gleichen Beitrag zahlen, wie z. B. der WDR-Intendant Tom Buhrow (62), der im Jahr ein schon wirklich ordinäres Gehalt von EUR 395.000 einfährt – das sind (rechnerisch) pro Monat knapp 33.000 Euro!

Nun schuldet Georg Thiel dem ‘Beitreiber’ (Westdeutscher Rundfunk) zwischenzeitlich 1.827 Euro an ‘Beiträgen’. Auf Rechnungen und Mahnungen hat Thiel nicht reagiert …

Der WDR führt dazu aus:

„Der WDR ist gesetzlich verpflichtet, rückständige Rundfunkbeiträge festzusetzen. Es gab über Jahre zahlreiche schriftliche Angebote und dann Mahnungen an Herrn Thiel.“

Ab in den Bau!

Und nun kommt es, dass der WDR die ‘Erzwingungshaft’ beantragt! Georg Thiel wird also tatsächlich inhaftiert – und das bereits seit 107 Tagen (seit 25. Februar 2021)!

Die Kosten von bisher rund EUR 14.500 zahlt der WDR! Und zwar mit den Geldern der Zuschauer!

Man muss sich nun wirklich ernsthaft fragen, ob solche “Haftausgaben” rechtlich überhaupt haltbar sind? Hier könnte durchaus ein Missbrauch der Rundfunkbeiträge im Raum stehen!

Ob die Haft hingegen ‘verhältnismäßig’ ist, hatte der Bundesgerichtshof bereits entschieden. Demnach führte der BGH am 9. April 2021 aus, dass “die Vollstreckung im Interesse der Gemeinschaft der Beitragszahler erfolge und gegen die Inhaftierung von Georg Thiel »verfassungsrechtlich« nichts einzuwenden sei.”

“Im Interesse der Beitragszahler”? Das wagen wir doch ganz stark zu bezweifeln! Wie kann das im Interesse sein, wenn eine Sendeanstalt die Beiträge in bald 10-facher Höhe verschleudert, nur um “ein Statement” zu setzen? Wir gehen sehr stark davon aus, dass kein Beitragszahler einen Sinn darin erkennt, eine Forderung von 1.8.27 EUR mit den Ausgaben von über 14.500 EUR durchzusetzen! Wir wissen nicht, welche Rechen-Genies beim WDR tätig sind, aber mit dem Stand von heute, hat der WDR gerade einen Saldo von EUR 12.673 auf seinem Konto stehen. Und das soll im Interesse der Beitragszahler sein?

Inhaftierung dauert wohl bis September an

Georg Thiel hat zwischenzeitlich die “Bitte um Freilassung” an den Gläubiger (WDR) geäußert. DER WDR/TOM BUHROW HAT ABGELEHNT! Thiel befindet sich nun seit dem 26. Mai im Hungerstreik. Allen Anzeichen nach, wird der WDR hier kein Einlenken zeigen! Und somit muss Thiel die mögliche maximale Dauer von sechs Monaten absitzen – so lange darf eine “Erzwingungshaft” andauern.

Genaugenommen allerdings, sitzt Georg Thiel in Erzwingungshaft, weil er die ‘Selbstauskunft über sein Vermögen’ (“Offenbarungseid”) verweigert. In der Kausalität macht das “Warum” aber kaum Unterschied – am Ende (September) wird der WDR sage und schreibe bei rund 28.864 EURO “Knastkosten” liegen! Und somit für den ganzen Unfug über 27.000 EURO versenkt haben … für pures “Machtgehabe” unter dem Deckmantel der ‘Solidarität gegenüber den Beitragszahlern’.

Erstaunlich allerdings, dass der WDR bei den Programm- und Musikwünschen der Zuschauer und -Hörer absolut keine Solidarität walten lässt! Insbesondere in der Pandemiezeit hat sich insbesondere der WDR vehement geweigert, deutsche Künstler durch Funkeinsätze zu fördern! Stattdessen hat man lieber die Beatles im Rahmen von Sondersendungen gespielt. Und die Lizenzen dafür gehen mittlerweile an Sony ins Ausland – denn die halten mittlerweile die Rechte an den Beatles.

Wie war das jetzt mit der Solidarität?

Titelleistenbild: Peter H / Pixabay

(ikc)

Anzeigen

Die Doppel-CD zum 75. Geburtstag des Ausnahmekünstlers!

Ab dem 18. Juni 2021 überall erhältlich.

Happy Birthday, Drafi! (CD-Cover)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − 14 =