Letztes Update: 2. Mai 2021, 13:54

Lokale Unternehmerin mit offenem Brief an die Staatsregierung

Dresden – Während bundesweit das Infektionsgeschehen rückläufig ist, steigt erstaunlicherweise in Sachsen und Dresden erneut die Inzidenz! Wenn man sich das Verhalten der Menschen anguckt, scheint das auch nicht wirklich zu verwundern. Nach wie vor tragen die Bürger kaum Masken, sind rege auf den Straßen unterwegs und feiern sogar ausgelassen. Einer der ‘Brennpunkte’ solcher Feiern ist der Alaunpark in der Äußeren Neustadt. Dort sitzen regelmäßig viele Menschen auf den Wiesen zusammen – keine Abstände, keine Masken, mit Bier und Ghettoblaster. Die sächsische Corona-Schutzverordnung hingegen verbietet dies ausdrücklich.

“Fräulein Lecker” klagt an

Das Problem ist noch immer, dass in Dresden keine Kontrollen stattfinden (wir berichteten mehrmals dazu, zuletzt hier). Nun meldet sich die Unternehmerin Maggie Singer in den ‘Socials’ zu Wort. Maggie Singer betreibt in der Äußeren Neustadt das “Fräulein Lecker Cafe“. Was sie beobachtete macht sie fassungslos und wütend. Partys und ausgelassene Feiern im Alaunpark. Das “Fräulein Lecker Cafe” sitzt direkt Vis-à-vis zu Alaunpark.

„Ausgangsperre nachts, aber tagsüber den 1. Mai feiern!? Ich bin sprachlos und wütend. Und ich denke, das hat seine Berechtigung.“

, so die Unternehmerin in ihrem offenen Brief auf Facebook und Instagram an den Ministerpräsidenten Michael Kretschmer und OB Dirk Hilbert.

Sachsen muss handeln

Sachsen ist dringend aufgerufen, die Situation in den Griff zu bekommen! Zuständig für die Polizei- und Ordnungskräfte wäre Innenminister Wöller … der auf die glorreiche Idee kam, Sonnenbrillen und Mützen im Auto zu verbieten! Dieser grobe Unfug wurde sogar förmlich von Polizeipräsident Horst Kretzschmar kritisiert.

Wenn es Schutzregeln gibt, sollte man diese nicht nur verordnen, sondern auch kontrollieren! Dazu hat bereits das OVG Greifswald deutliche Worte in einem anderen Verfahren (‘Ausgangssperre Meck-Pomm’) gefunden. Demnach ist es nicht die Aufgabe der Bürger durch “korrektes Verhalten” den staatlichen Institutionen “die Arbeit zu erleichtern”! Die Ansage ist klar und deutlich: Wer ‘verordnet’, muss dessen Einhaltung auch kontrollieren.

Sachsen vernachlässigt die Überprüfung der Einhaltung seiner Verordnung – die Konsequenz ist ein inakzeptables Infektionsgeschehen – und damit zwangsläufig ein “Aushungern” der Unternehmer!

 

Hier der gesamte ‘Offene Brief’ von Maggie Singer (Facebook):

Symbol-/Titelbild: TheDigitalTeacup / Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn − 13 =