Letztes Update: 27. Mai 2021, 08:44

[Kommentar]

 

Tiefer Absturz

Die Union aus CDU/CSU machte es für Kritiker in der Vergangenheit wirklich einfach. Maskenraffkes in den Rängen und Minister wie Spahn, Altmaier und Co., die sich nun wirklich nicht gerade mit Ruhm bekleckerten. Und allen voran die Kanzlerin, die nicht müde wurde ihre “Lockdown”-Rufe als Dauerschleife abzuspielen – garniert mit Reiz-Phrasen wie “nationale Kraftanstrengung”, “wir schaffen das gemeinsam” bis hin zu “das wird jetzt nochmal eine kurze aber harte Zeit” – (seit 14 Monaten wohlgemerkt).

Wenn sich in einer so einschneidenden und schweren Zeit auch noch ein noch zwei “Frontmen” gegenseitig beharken, wer denn nun der besser Kanzlerkandidat sei und die Union sich intern selbst zerlegt, dann zeugt das weder von Empathie, noch von Verantwortungsbewusstsein.

Seit Söders “Kandidatur-Manöver”, welches schon fast putschartig ausuferte geht es steil bergab. Die internen ‘Kriegsschauplätze’ der CDU trieben zwischenzeitlich sogar die Parteimitglieder in den starken Austritts-Drang aus der Partei. Söder selbst ging nun sogar aggressive Mitgliedersuche – gerne auch aus außerbayerischen Revieren. Allerdings werden die Mitglieder eher nur für die Statistik gesucht – digital und ohne jegliches Stimm- und Mitwirkungsrecht. Ist ja auch ok, denn selbst der Generalsekretär der CDU ist “digitales CSU-Mitglied”, “so what”!

Übrigens: Von Söder hört man aktuelle recht wenig zur Lage der Nation. Hatte er doch noch zu Zeiten seiner Kandidatur permanent für Schlagzeilen gesorgt (z. B. Sputnik V-Einkauf).

Kommt nicht gut …

Die Wähler finden das offenbar nicht so ‘prickelnd’ – man beobachtet den politischen Kannibalismus sehr genau! Und zu genau dem Zeitpunkt, an dem der Gong die “Kandidatenrunde” beendete, tritt betont still und auffällig dezent Annalena Baerbock auf die Bühne und verkündet ihre Kanzlerkandidatur.

Das Ergebnis: Laut Trendbarometer-Umfrage* (RTL/ntv) ist der Union bei der 21-Prozent-Marke das Kinn auch die Schreibtischkante geknallt – Tiefpunkt! Bündnis 90/Die Grünen rammt ihren schmerzhaften Widerhaken in die 28-Prozent-Kerbe – 7 Prozenz über der zerfledderten Union. Die SPD mit ihrem Kandidaten Olaf Scholz erwähnen wir mit ihren 13 Prozent erst lieber gar nicht.

Übrigens, sollte die vorgenannte “Unions-Show” nicht ausreichend gewesen sein, gab es ja noch den “End-Plan der Selbstzerlegung”.
Die Kanzlerin entwirft eine “Bunde-Notbremse”, alle wettern wie wild dagegen und am Ende stimmt die Union dem Entwurf in Bundestag zu und winkt das “Einsperrgesetz” dann auch gleich im Bundesrat durch!

Politwissenschaftler fragten sich tatsächlich, was das eigentlich soll, ob der offensichtlich Verfassungswidrigkeit? Die Antwort ist tatsächlich so simpel, wie auch unglaublich: Die Regierung musste nach den MPK-Watschen durch die Länder Aktionismus zeigen – ‘that´s all’!

Einfach mal Macht zelebrieren, damit die Länder dem Bund nicht länger auf der Nase rumtanzen. Hat gut funktioniert … – zumindest bei den Ländern!

*(Forsa befragte im Auftrag von RTL/ntv in der Woche vom 13. bis zum 20. April 3.505 Menschen, davon 1.502 Befragte am 20. April – nach den Entscheidungen der Union und bei den Grünen. Die statistische Fehlertoleranz für die Umfrage beträgt +/–2,5 Prozentpunkte.)

(ikc)

Anzeigen

Die Doppel-CD zum 75. Geburtstag des Ausnahmekünstlers!

Ab dem 18. Juni 2021 überall erhältlich.

Happy Birthday, Drafi! (CD-Cover)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 + 19 =