Letztes Update: 22. April 2021, 18:11

“Notbremse” ohne Schnelltest-Alternativen

Die heute vom Bundeskabinett beschlossene “Notbremse” ist eine Maßnahme ohne jegliche Alternative – zumindest für den Bund.

Schauen wir uns mal an, was die Kanzlerin gestern verbalisierte:

„Um die Welle zu brechen, ist die wichtigste Waffe, die wir haben, das Impfen. Und das Testen hilft uns, eine Brücke zu bauen, bis das Impfen wirkt.“

Die Brücke scheint Merkel allerdings nicht wirklich wichtig zu sein! Denn aktuell deutet die Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes auf eine komplette Abhängigkeit zum starren Inzidenzwert von -100- hin. Schnelltests sind bislang mit keinem Wort erwähnt!

Offensichtlich ist es der Kanzlerin ein erheblicher Dorn im Auge, dass die Schnelltests zu einem Öffnungskonzept führten. Dass die starren Inzidenzen allerdings ein kompletter “Regierungs-Blödsinn” sind, ist mittlerweile mehrfach betont worden.

“Bundes-Inzidenz”-Blödsinn

Beispiel: Dass die Testquote die “Hochrechnung der Positiv-Testungen” (der Bund nennt es fälschlicherweise “Inzidenzwert”) in die Höhe treibt ist logisch! Viele Testungen ergeben zwangsläufig auch mehr positive Ergebnisse. Doch das ist sogar gut! Denn so ist man immerhin in der Lage, frühzeitig drohende Infektionsketten zu brechen!

In Sachsen steigt die Inzidenz fast täglich, die Bettenauslastung hingegen war lange Zeit stabil bei ca. 69 Prozent (heute bei 74,2%). Sie war zwischenzeitlich allerdings schonmal über 70 Prozent und ging (trotz steigender “Inzidenz”) wieder zurück! Auch der sächsische R-Wert liegt aktuell bei 1.06, was in direktem Vergleich zum Anstieg der Positivzahlen nicht passend erscheint.

Doch der Bund nutzt diese starre “Inzidenzwert”-Zahl, um fast schon hysterisch nach “Lockdown” zu kreischen – voller Panik und Orientierungslosigkeit. Aber das Thema der “Inzidenz” haben wir immer wieder angemahnt … – möglicherweise muss das künftig mal die Justiz an geeignet hoher Stelle übernehmen …

Versager-Bündnis

Im Ergebnis stellt man fest, dass die Regierung noch immer absolut hilflos ist. Schnelltests werden in Millionenhöhe beschafft und dann kurzerhand aus dem gesamten Konzept gestrichen. Dann doch lieber wieder zurück zum “guten alten Nuklearschlag”: »Volles Pfund “druff da” – großflächig und brachial, dann klappt das auch«

Die ‘Notbremse’ muss allerdings noch durch den Bundestag und den Bundesrat – hier könnte die Regierung womöglich noch eine “gepfefferte Klatsche” erhalten.

Titelleistenbild: bernswaelz / Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 4 =