Letztes Update: 27. Mai 2021, 08:42

Zu Gast bei Maybrit Illner

Am gestrigen Donnerstagabend startete Robert Habeck (51, Grüne) einen kleinen, aber deutlichen “Payback”-Auftritt bei Maybrit Illner. Es ist kein Geheimnis mehr, dass die Wahl des Kanzlerkandidaten der Grünen hinter den Kulissen nicht so ‘harmonisch’ ablief, wie es nach außen dargestellt wurde. Immerhin hat Annalena Baerbock in einem „NDR“-Video-Interview vom 23. November 2020 gegen den direkt neben ihr sitzenden Robert Habeck die hochgradig despektierliche Unverschämtheit

„Hühner, Schweine, ich weiß nicht, was haste?, Kühe melken. Ich komm eher aus’m Völkerrecht, ja, da kommen wir aus ganz anderen Welten im Zweifel …“

abgeledert!

Vom Lockdown in den Lockdown?

Illner eröffnete den Abend mit der Frage: „Nach dem Corona-Lockdown der Klima-Lockdown?“

Steilvorlage für Habeck! Die “vergessliche” Annalena Baerbock plant die Abschaffung der Kurzstreckenflüge (O-Ton: “[…] soll es perspektivisch nicht mehr geben“). Später ruderte Baerbock zurück und verharmlost, „Es geht nicht um Verbot von Flügen, sondern darum, dass wir den Ausbau der Bahn massiv voranbringen müssen.“ (Anm.: Baerbock revidiert und korrigiert recht viel – da scheint das Wort oftmals schneller als der Gedanke zu sein).

Habeck seziert förmlich die Unbeholfenheit von Baerbock mit einem knackigen „Da geht es eher um ein Symbol. Low hanging fruits (Anm.: niedrig hängende Früchte).

Später grätscht er dann noch gekonnt in die ‘Kompetenz’ der Nachmelderin Annalena Baerbock.

„Der klimawirksame Gewinn ist nicht so besonders hoch. Das muss man einfach zugeben. Es ist eher ein Beispiel dafür, was man alles machen kann, was niemandem wirklich weh tut. Die ökonomische Frage, wie teuer Fliegen wird, ist davon zu trennen.“

Das hat gesessen! Sogar der anwesende Wirtschaftsminister Peter Altmaier lächele ungeniert …

Sinnvolle Spenden

Ebenfalls anwesend in der Talkrunde war der Beratungsunternehmer für Energieeffizienz Georg Kofler (64). Dieser spendete jüngst satte 750.000 Euro an die FDP. Maybrit Illner fragt Kofler unpassend provokant: „Sie haben eine Spende von 750 000 Euro an die FDP gegeben, und zwar aus Angst vor einer grünen Kanzlerin Annalena Baerbock“

Kofler returniert gekonnt mit der Klarstellung er sei „ein proaktiver Mensch …“ und will „Werte unterstützen wie Marktwirtschaft, Unternehmertum, Eigenverantwortung, Leistungsbereitschaft, und die finde ich bei der FDP am besten aufgehoben!

Gegen Ende der Show …

… will Illner den stellvertretenden Bundesvorsitzenden der Grünen nochmal aus der Reserve locken. Spitzfindig fragt Sie Habeck, ob er denn “auch was »nachmelden« müsse?“. Souverän pariert Habeck,

„Ich bin ja nicht im Bundestag! Ansonsten ärgern sich die beiden Kollegen sicherlich am meisten darüber.“

Das gehört dann sicherlich zur Kategorie “Klare Gehaltsanalyse” …

Da ist noch ‘Luft nach oben’

Gut, nun haben wir alle kopfschüttelnd die Querelen der Grünen wahrgenommen – und das Wahlprogramm ist bekannt. Da zu befürchten ist, dass die “Nachmelde”-Thematik bald an Attraktivität verliert, steht aber bereits der nächste Aufhänger in der Pipeline (nein, nicht ‘Nordstream 2’-Pipeline): “Ist Annalena Barbock nun Juristin oder nicht”? Auch hier gibt es ‘bemerkenswerte’ Sachverhalte!

Fazit

Die Wirtschaft lehnt die Grünen recht deutlich und insgesamt ab, Habeck beschränkt sich personell auf die “vergessliche” ‘unjuristische‘ Völkerrechtlerin Annalena Baerbock … – und wir bestellen jetzt große Mengen an Popcorn für den 26. September vor …

Titelleistenbild: Janericloebe, Public domain, via Wikimedia Commons
Foto Habeck/Baerbock: © gruene.de

Anzeigen

Die Doppel-CD zum 75. Geburtstag des Ausnahmekünstlers!

Ab dem 18. Juni 2021 überall erhältlich.

Happy Birthday, Drafi! (CD-Cover)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 + 14 =