Pfui, Herr Kretschmer! Sachsen verhängt “Osterruhe” durch die Hintertür

Letztes Update: 9. April 2021, 10:47

Sachsen knickt ein …

Sachsen – Neue Corona-Schutzverordnung

Dresden – Ministerpräsident Michael Kretschmer (45, CDU) hatte zum 01. April die neue Corona-Schutzverordnung angekündigt. Nach dieser dürfen Länden inzidenzunabhängig öffnen – daran ist die verpflichtende Kopplung an Schnelltests geknüpft. Nun kristallisiert sich aber eine ganz üble Masche der sächsischen Regierung!

Die neue Schutzverordnung greift ab dem 01. April … die inzidenzunabhängige Ladenöffnung hingegen aber erst ab dem 06. April, somit dem Dienstag nach Ostern. Somit haben Michael Kretschmer und seine Minister die von Merkel verkündete “Osterruhe” nun doch umgesetzt. Der Zorn der sächsischen Händler ist beachtlich!

Keine Sondergenehmigung für Dresden

Ursprünglich wollte OB Dirk Hilbert den Menschen ein solches ‘Hickhack’ für zwei Tage ersparen!

„Wir werden jetzt eine Ausnahmegenehmigung beantragen, um die bisher offenen Angebote nicht über Ostern schließen zu müssen und sie dann ab 6. April wieder zu öffnen.“

Der Antrag auf Sondergenehmigung der Landeshauptstadt Dresden (zur Ausnahme), wurde heute vom Gesundheitsministerium abgelehnt.

Sämtliche Händler müssen nun schließen, bis auf Geschäfte des täglichen Bedarfs und Baumärkte – diese dürfen auch an Gründonnerstag und Samstag öffnen.

Damit hat sich Michael Kretschmer mit großer Sicherheit keine Pluspunkte bei der sächsischen Wirtschaft gemacht. Die Kanzlerin bringt gerade erhebliche Unruhe in die Partei (CDU) und Sachsen avanciert nun auch noch zum Steigbügelhalter …

Das IKC sagt hier ganz deutlich: WIR SCHÄMEN UNS FÜR EINE SOLCHE STAATSREGIERUNG!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 5 =