Letztes Update: 20. April 2021, 18:29

Knallhart-Ansage

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (46, SPD) übt Druck auf die Landkreise und Städte aus! So sagt die Landeschefin, dass bis Freitag der Überhang an AstraZeneca verimpft sein muss. Ansonsten bekommen diese Kreise und Städte entsprechende weniger BioNTech geliefert.

Der Gesundheitsminister Harry Glawe (67, CDU) gibt an, dass aktuell noch ca. 3.000 AstraZeneca-Impfdosen aus bisherigen Lieferungen bereit liegen. Landesweit sind es noch rund 30.000 Impfdosen, die in den Arztpraxen liegen. Die Kassenärztliche Vereinigung sagte dazu am heutigen Dienstag, dass es schlicht schwierig sei, das Vakzin zu verimpfen, da das sinkende Vertrauen der Menschen in den Impfstoff einer der Hauptgründe sei.

Treibt Frau Schwesig damit die Impfquote nach unten?

Wie stellt sich nun Frau Schwesig den Abbau der Impfdosen vor? Man kann die Menschen ja nicht gegen ihren Willen mit einem Vakzin impfen, welches von den ‘Impflingen’ abgelehnt wird! Wenn sie nun als Konsequenz und “zur Strafe” entsprechend weniger BioNTech an die Kreise und Städte liefern will, wird das Problem der ablehnenden Haltung nicht beseitigt! Der “Na gut, dann nehm’ ich halt Astra”-Effekt wird mit Sicherheit nur marginal eintreten – aber keinesfalls ausreichend.

Keine Drohungen mehr, bitte

Manuela Schwesig sollte eigentlich wissen, dass die Zeit des “maßregelnden Vorgehens” nicht mehr fruchtet! Die Menschen sind es leid, bevormundet und “fehlgeführt” zu werden. Am Ende wird Frau Schwesig mit ihrer Maßnahme den ‘Berg’ an AstraZeneca nur auftürmen … bis sie dann einsehen muss, dass es nichts gebracht hat.

Die doppelte Klappe

Der Impfstoff von AstraZeneca ist ungeöffnet bei 2-8 Grad ca. 6 Monate lagerfähig. In einer solchen Zeit sollte sich doch sicherlich eine Lösung für den ‘Absatz’ finden lassen, oder? Es gibt z. B. durchaus Länder wie Südafrika oder Kolumbien, die händeringend Impfstoff benötigen. Unter der Voraussetzung der breiten Ablehnung des Vakzins im Volke, sollte der Bund hier sicherlich und unterstützend auch die monetäre Kompensierung klären können.

Man muss nicht immer die Keule schwingen und –in ‘Regierungsstyle’– die Falschen treffen … Wo ist bloß die Kreativität der Deutschen geblieben?

Titelleistenbild: Olaf Kosinsky, CC BY-SA 3.0 DE, via Wikimedia Commons

(ikc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf + neunzehn =