Landtagswahlen: Die CDU stürzt ab

Letztes Update: 5. März 2021, 21:11

Es zeichnen sich Wahlverluste ab

Eigentlich ist es ein aktuell eher vernachlässigtes Thema, aber die Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz (jeweils 14. März) stehen vor der Tür. Und alle Zeichen deuten auf herbe Verluste der CDU hin. Es ist bekannt, dass die Partei-Arbeit auf Bundesebene stets die Wahlen auf Landesebene beeinflussen.

Partei des Corona-Versagens?

Wenn sich die Bundes-Partei eklatante Fehler erlaubt und den Menschen landesweit die ‘Corona-Fesseln’ anlegt, weil es gepennt und Versäumnisse zu verantworten hat (Impfstoff, Schnelltest, Strategien), dann kann das nur nach hinten losgehen! Diese schweren Fehler kommen der CDU jetzt teuer zu stehen. Über Jens Spahn (IKC-Artikel zu Jens Spahn) braucht man wirklich nichts mehr zu sagen … Auch Angela Merkel ist in der Beliebtheit tief gestürzt und Peter Altmaier übt mittlerweile ebenfalls den Sturzflug. Zu viele Worthülsen, nicht eingelöste Versprechen und, und, und …

Landtagswahlen Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg fällt die CDU zur kommenden Landtagswahl in einer aktuellen Umfrage der “Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen für das ZDF-«Politbarometer»” noch weiter hinter die Grünen. Die Grünen erreichen demnach 35 Prozent – die CDU fällt auf 24 Prozent. Auch der Grünen-Ministerpräsident Winfried Kretschmann (72, Grüne) erhält satte 70 Prozent Zustimmung – die CDU-Kandidatin Susanne Eisenmann (56, CDU) fallt da mit 11 Prozent schon fast unter den Tisch. Erstaunlich dabei ist, dass sogar 59 Prozent der CDU den Ministerpräsidenten der Grünen bevorzugen!

Landtagswahlen Rheinland-Pfalz

Hier sieht es nicht viel besser aus! “Die Forschungsgruppe Wahlen” sieht hier die SPD mit 4 Prozentpunkten vor der CDU (SPD 33%, CDU 29%). Im Vormonat lag die CDU noch mit 33% vor der SPD mit 31%. Malu Dreyer (60, SPD) würde dann wohl weiterhin Ministerpräsidentin bleiben – allein schon deswegen, weil sie im eigenen Land so beliebt ist wie “Freibier und Hitzefrei”, wie ihr ein Parteigenosse bescheinigte. Insgesamt kann man Malu Dreyer durchaus als “Die immer lacht” bezeichnet – und ihr Lachen ist ansteckend.

CDU schafft sich selbst ab

Die CDU hat in der Krisenzeit gezeigt, was man keinesfalls machen sollte! Sich vom Volk entfernen und ‘entfremden’ – permanent die “Fahrt auf Sicht” insistieren und den Bürgern “einen nationalen Kraftakt” abverlangen – aktuell befindet sich die Partei auf einem historischen Tiefpunkt. Einen Kraftakt, den wir nur einem Umstand zu verdanken haben: der Unfähigkeit der Bundespolitik.

Da die Bundes-CDU den Bürger im Dialog offensichtlich völlig ausgeblendet hat, wird sich dieser Bürger nun anders bemerkbar machen … am 14. März wird er dann mit Sicherheit ‘gehört’ werden!

Titelleistenbild: planet_fox auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + zwei =