‘Kalter Krieg’: «Sputnik V» wird instrumentalisiert

Letztes Update: 18. März 2021, 06:48

Putin will ‘den Westen’ destabilisieren

Russland ist förmlich auf “Werbetournee” für seinen Vektor-Impfstoff SPUTNIK V. Auch Deutschland prüft den Impfstoff. Allerdings ist der Einsatz von Sputnik V keine wirkliche Alternative, da hiermit ein politisches Debakel verbunden ist. Der “kalte Krieg” wird mittlerweile auf dem ‘humanitären Sektor’ ausgeübt. Der Gegner wird geschwächt (z. B. Demokratie, Vertrauen in die Regierung etc.) und bestenfalls diffamiert. Dann kommt der ‘Feind’ daher und mimt den wohlgesonnenen Freund, der seine Hilfe anbietet. So kamen z. B. die vergangenen Hackerangriffe auf die EMA (Impfstoff-Dokumente des Unternehmens Biontech) aus China … und Russland!

In den USA wurden zwischenzeitlich vier Online-Plattformen enttarnt, die dahingehend aus Russland manipuliert wurden, dass die “Misstrauensstrategie” gegen den Westen geschürt wurde – und zugleich hat man den russische Impfstoff ‘SPUTNIK V’ beworben! Von den mittlerweile buchbaren Impf-Reisen nach Russland mit allem ‘Pipapo’ fangen wir erst gar nicht an zu berichten.

Nur für ‘Wessis’

Der Hohn an der Impfstrategie von Russland ist, dass das eigene Volk kaum Impfungen erhält! Die meisten Russen verweigern aber eh den heimischen Impfstoff, mangels Vertrauen! Aber auch wenn sie ihn wollten, wäre das schwierig. Denn Russland hat keine kleinen Ampullen zur Abfüllung und kann das Vakzin somit nur in großen Flaschen liefern! Da es nach Anbruch relativ schnell verfällt, kann also nur in Gruppen ab mind. 20 Personen geimpft werden – und tatsächlich ist es fast unmöglich in Russland eine solche Anzahl Impfwilliger zu finden.

Kampagne gegen West-Vakzine

Die Russen gehen aber noch weiter: So werden regelmäßig TV-Spots gesendet, die die “Impfreaktionen” der westlichen Vakzine zeigen. So fallen z. B. die meisten Geimpften nach der Impfung sofort um … und wenn sie aufwachen sind sie völlig verändert – als hätten die Russen zu viel ‘Resident Evil’ gesehen. Außerdem können die westlichen Bürger anschließend auch die Gesichtsmuskulatur nicht mehr bewegen! Offensichtlich wurden hier einfach Aufnahmen von Botox-Opfer verwendet …

Die Bundesregierung schluckt den Köder!

Und was machen EU und Bundesregierung? Richtig, sie liebäugeln mit ‘Sputnik V’ als würde man “Fluffy” eine Scheibe Huftsteak vor die Schnauze halten. Und dabei stolpern sie genau in die Schlinge, die Russland sorgsam ausgelegt hat. AstraZeneca kann nicht liefern, Johnson kommt erst später als benötigt und genau da kommt ‘Towarischtsch’ Wladimir um die Ecke … mit einer ganzen Armada an KAMAZ-54901 voll bis unter die Plane mit ‘Sputnik V’ gestopft – hach, wie günstig!

Die Bundesregierung destabilisiert sich nicht nur von innen heraus, sie lässt es nun auch noch von außen zu – und bemerkt mal wieder … nichts!

Übrigens: Bislang hat Putin selbst sich nicht impfen lassen, darin “sehe er keine Notwendigkeit”! Ein Präsident, der für seinen Impfstoff wirbt, den westlichen Impfstoff in die Wüste schicken will, lässt sich nicht mit dem eigenen Vakzin ‘befüllen’? Er wird seine Gründe haben …

Titelleistenbild: Mos.ru (CC BY 4.0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn − 2 =