Michael Kretschmer: Kritik von SH-MP Daniel Günther

Daniel Günther mit klaren Worten

Kürzlich hat das IKC berichtet, dass Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (45, CDU) keinen ‘Osterurlaub’ sieht und auch die Betriebe erst nach Ostern entlasten will.
Der Schleswig-Holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) betont, dass die Ministerpräsidenten erst letzte Woche einen klaren Fahrplan verabredeten, um eine Öffnungsstrategie auch für die Bereiche Gastronomie und Beherbergung zu erarbeiten.

Zu Kretschmers Vorgehen findet Günther nun klare Worte:

„Die Ministerpräsidenten hätten einen klaren Fahrplan verabredet, um eine Öffnungsstrategie auch für die Bereiche Gastronomie und Beherbergung zu erarbeiten. Ich halte nichts davon, dies nicht mal eine Woche später infrage zu stellen“

Sachsen als ‘Einzelkämpfer’?

Es zeigt sich somit leider einmal mehr, dass Sachsen erneut getroffene Absprachen nicht einhält und seinen eigenen Kurs fährt. Bereits bei dem Thema Schulöffnung ist Sachsen vorgestürmt und hat die Öffnung der Schulen unmittelbar vor der Gipfelkonferenz der Minister kommuniziert. Und das sogar, obwohl kurz zuvor das Kanzleramt **eindringlich darum gebeten hat, keine Beschlüsse im Alleingang zu verfassen (siehe IKC-Artikel) .

Sachsen muss sich nun langsam schon die Frage gefallen lassen, ob es an einer gesamtheitlichen Strategie überhaupt noch interessiert ist? Diese Alleingänge und ‘Sonderwürste’ verhindern zumindest eine ‘Einheit’.

Titelleistenbild:
Foto Daniel Günther: © Staatskanzlei Schleswig-Holstein, Presse- und Informationsstelle der Landesregierung (CC BY-SA 4.0)
Foto Michael Kretschmer: © Sächsische Staatskanzlei / Foto: Pawel Sosnowski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 + zwei =