Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV): „ Impfstoff muss verimpft werden“

Letztes Update: 24. März 2021, 18:10

Sarkastischer Beitrag!

Und wieder kritisiert der Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen in Sachen Impfstoff/AstraZeneca.

Nur etwas mehr als 17 Prozent bislang verimpft

Nach Angaben des RKIs wurden bis zum 23.02.2021 lediglich knapp 239.000 Dosen des Herstellers AstraZeneca verimpft. Laut Gesundheitsministerium sind mittlerweile jedoch mehr als 1,4 Millionen AstraZeneca-Dosen an die Bundesländer ausgeliefert worden.

Der KBV-Vize Stephan Hofmeister sagte dazu nun:

„Unverimpft sollte der Impfstoff nicht herumliegen. Er muss verimpft werden.“

Guter Hinweis, Herr Hofmeister! Wenn die Menschen den Impfstoff ablehnen, dann ist die ‘härtere Gangart’ angebracht. Am besten holen sich die Kassenärzte Unterstützung von der Bundeswehr. Dann können die Soldaten direkt vor Ort dafür sorgen, dass sich die Bürger ‘gefälligst’ mit AstraZeneca impfen lassen!

Es ist selbstverständlich eine absolute Unverschämtheit, dass die Impfkandidaten die bodenlose Frechheit besitzen, den teuer eingekauften Impfstoff von AstraZeneca abzulehnen. Bereits der KBV-Chef Andreas Gassen sagte ja bereits deutlich «Entweder AstraZeneca, oder hinten anstellen!». Und nun erlaubt sich der ‘Impf-Pöbel’ doch tatsächlich, den Herrn KBV-Chef beim Wort zu nehmen! Die ‘Luschen’ lehnen einfach den AZ-Stoff ab und kommen wahrscheinlich sogar erst dann wieder, wenn die Abgabe- und freie Impfstoff-Auswahl gesichert ist … Das sorgt natürlich für “Impf-Stau” und versaut die Impfquote – welch impertinente Haltung! Und das alles nur, weil der AstraZeneca-Impfstoff ‘in Verruf’ geraten ist … (warum eigentlich?).

Sie haben ein Respektproblem!

Offensichtlich herrscht in der Führungsebene der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) ein erhebliches ‘Respektproblem’! Wenn man die wirklich flotzigen Ansagen von Herrn Gassen betrachtet, flankiert von den pampigen und realitätsfremden Aussagen seines Vize, kann man nur eines schlussfolgern: Hinsichtlich der Angemessenheit von Umgangsformen gegenüber den Menschen herrschen in der Chefetage der KBV offensichtlich schwere kognitive Defizite.

Das IKC würde ja gerne auf dem gleichen Niveau antworten – allerdings kommen wir nicht so weit runter …

Titelleistenbild: Gerhard G. auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 + 2 =