Johnson & Johnson: Impfstoff Nr. 4 kurz vor Zulassung

Letztes Update: 2. März 2021, 21:30

Impfstoff N. 4 steht in den Startlöchern

Das sind gute Nachrichten! Der Impfstoff von Johnson & Johnson soll am 11. März schon von der EU zugelassen werden. Das Vakzin von ‘JnJ’ ist ein Vektor-Impfstoff, genau wie der Stoff von AstraZeneca. Der Wirkstoff hat sich in den klinischen Testreihen als wirksam gezeigt, liegt allerdings etwas hinter den Impfstoffen von BioNTech und Moderna zurück.

Vier Wochen nach der Verabreichung hat der Impfstoff eine Schutzwirkung von ca. 66 Prozent vor mittelschweren bis schweren Krankheitsverläufen (Biontech liegt bei ca. 95 Prozent nach der zweiten Dosis). Vor besonders schwerer Erkrankung schützt der Impfstoff jedoch sehr viel effektiver – hier liegt die Wirksamkeit bei 86 Prozent!

Johnson & Johnson: Schutz vor Südafrika-Variante

Des Weiteren wirkt der Impfstoff von JnJ auch vor der südafrikanischen Variante (B.1.351). Hier wirkt der Schutz bei 57 Prozent – und vor schwere Krankheitsverläufen beträgt die Schutzwirkung sogar mit 81,7 Prozent.

Vorteil bei Lagerung und Verabreichung

Besonders vorteilhaft ist die Lagerung des Vakzins. Der Impfstoff kann ca. 3 Monate im Kühlschrank bei ca. zwei bis acht Grad lagerfähig. Darüber hinaus muss der J&J-Impfstoff nur einmal gespritzt werden – eine zweite Dosis (‘Booster’) isst nicht notwendig!

  • Die Nebenwirkung sind als ‘üblich einzustufen’:
  • Schmerzen an der Injektionsstelle (48 Prozent)
  • Kopfschmerzen (39 Prozent)
  • Müdigkeit (38 Prozent)
  • Muskelschmerzen (33 Prozent)
  • Fieber (9 Prozent)

Die EU-Kommission 200 Millionen Impfdosen bestellt – mit der Option auf weitere 200 Millionen Dosen.

Titelleistenbild: torstensimon auf Pixabay

Siehe auch die Übersicht der Impfstoffe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 3 =