Joe Biden: Boris Johnson „Klon“ von Donald Trump

US-Präsident Biden mit klaren Worten

Irgendwie fällt es der neuen US-Regierung nicht gerade leicht, Vertrauen zu Boris Johnson zu fassen. Joe Biden fühlt sich bei Boris Johnson permanent an Donald Trump erinnert – die „Ähnlichkeiten seien gravierend“.

So haben z. B. die britischen Medien haben ‘entsetzt’ reagiert, als Joe Biden die 2017 von Trump (wieder) eingeschleppte Büste von Winston Churchill wieder aus dem Weißen Haus entfernen ließ (2009 bereits ließ Barack Obama die Büste entfernen). Johnson sprach damalig in einer Zeitungskolumne zu Obamas Vorgehen von einer „Abfuhr“ seitens der USA durch den „Teil-Kenianer“! Außerdem sagte Johnson , „er (Anm.: Obama) verspüre aufgrund seiner Vorfahren eine Abneigung gegen das britische Reich“. Diese rassistische Äußerung des Briten ist natürlich scharf zu verurteilen.

Nun als Leisetreter unterwegs

Offensichtlich ist Großbritanniens regierende Premier nun allerdings etwas vorsichtiger – aktuell äußerte er zur Büsten-Entfernung durch Joe Biden nur knapp „Dem US-Präsidenten sei es selbst überlassen, wie er seinen Amtssitz dekoriert“.

Joe Biden hat die rassistische Kolumne von Johnson allerdings nicht vergessen – immerhin war Biden von 2009-2017 an der Seite von Barack Obama der US-Vizepräsident. Grundsätzlich genießt Boris Johnson im Weißen Haus wenig Vertrauen. Bereits 2019 bezeichnete Joe Biden Boris Johnson (kurz nach der Unterhauswahl in Großbritannien) als

„körperlichen und emotionalen Klon von Trump“.

Und dann ‘brillierte’ Johnson im Jahr 2018 auch noch mit der Bemerkung, er «würde Trump immer mehr bewundern». Das dürfte mit Sicherheit nicht hilfreich für die Beziehung zum neuen Präsidenten der USA sein.

Wie sagt eine alter Aphorismus schon? „Man sieht sich immer zweimal im Leben …“

Titelleistenbild:
Joe Biden: heblo auf Pixabay
Boris Johnson: succo auf Pixabay
Montage: IKC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 3 =