Impfungen/Hausärzte: Jetzt doch nicht sicher?

Letztes Update: 24. März 2021, 14:54

Die Hausärzte stehen bereit – aber der Impfstoff wohl nicht!

Es vergehen keine “5 Minuten”, ohne dass neuer Ärger ins Haus steht.

Da verkündet gestern das Gesundheitsministerium, dass im April über 15 Millionen Dosen an Impfstoffen bereits stehen – und dass daher auch die Hausärzte anfangen könnten zu impfen, da kommt gleich wieder der nächste Dämpfer. Nun melden sich ein Medizin-Logistiker – der “sehe sich nicht in der Lage, die Praxen mit kleinsten Mengen an Impfdosen zu beliefern.”! Da muss man mal deutlich fragen, warum nicht? Bitte aufklären – umgehend! Denn hier drängt sich durchaus der Verdacht auf, dass es dem Logistiker womöglich nicht “rentabel” genug sein könnte …?

Impfstofflieferant meldet Engpässe

Hinzu kommt, dass nun auch ein Impfstoff-Hersteller (Name wurde nicht genannt) Probleme bei der Lieferung habe!
Grundsätzlich werden die Vakzine nicht direkt von den Herstellern ausgeliefert, sondern über die “üblichen” Medizin-Logistiker an die deutschen Ärzte versendet.

Deutscher Hausärzteverband enttäuscht

Der Bundesvorsitzende des Deutschen Hausärzteverbandes, Ulrich Weigeldt spart nicht mit schweren Vorwürfen an die Bundesregierung. Man habe der Kanzlerin und Regierung gegenüber Vorschläge unterbreitet, wie die Impfstoffe an die Hausärzte effektiv verteilt werden können – die Politik zeigte jedoch wenig Interesse an den Vorschlägen und der Erfahrung des Verbandes.

Das kommt uns sehr bekannt vor … man ertappt sich sogar schon, dass man nicht einmal mehr überrascht ist. Also Herr Spahn: Flotte Hufe – nicht müde werden, sonst bleibt ‘noch mehr’ als nötig liegen …

Titelleistenbild: Sozavisimost / Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + sieben =