Ma(a)ßlose Selbstüberschätzung

Hinsichtlich des Sturms auf das US-Kapitol bietet Heiko Maas nun in Richtung USA wie folgt an: „Wir sind bereit, mit den USA an einem gemeinsamen Marshallplan für die Demokratie zu arbeiten.“

Zur Erklärung des ‘Marshallplans’:
Mit diesem Marshallplan haben die USA nach dem zweiten Weltkrieg den europäischen Kontinent und vor allem Deutschland wieder wirtschaftlich aufgebaut. Und kommt der deutsche Außenminister an und will den USA erklären, wie Demokratie funktioniert?

Der falscher ‘Lehrer’

Schauen wir doch mal auf Mass’ demokratische ‘Erfolge’:

  • Kritik an der chinesischen Diktatur: Weichspülgang ohne jegliches Selbstbewusstsein
  • Umgang mit Wladimir Putin (68): Allseits ‘verzeihend’ und schon fast untergeben
  • Umgang mit dem iranischen Mullahregime: Maas zeigt sich stets ‘verständnisvoll’

Ein Außenminister, der sämtliche Verletzungen von Demokratie und Menschenrechte nicht rügt oder verurteilt – und dieser will der größten Weltmacht (USA) nun Lehrstunden in Demokratie erteilen?

Titelleistenbild: Susie Knoll / SPD Saar
(ikc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn − 1 =