EU “fordert” Deutschland zu Pendler-Einreise auf!

Letztes Update: 12. Februar 2021, 19:36

[Update 19:37]

(Pendler-Forderung)
Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat die Ermahnung der EU entschieden zurückgewiesen!

„Der Gesundheitsschutz hat oberste Priorität – da helfen Ermahnungen aus Brüssel nicht weiter“, sagte Seehofer. […] Die Aufforderung der Kommission, mehr Ausnahmen zuzulassen, weise ich entschieden zurück.“ Die Bundesregierung werde nicht „tatenlos zusehen, wie die Virus-Mutation zu uns rüber schwappt“.

RICHTIG SO!


(Ursprungsartikel)

Ausnahme für Pendler gefordert …

Tschechien und Tirol sollten “Ausnahmen” erhalten

Das Infektionsgeschehen in Tirol und insbesondere Tschechien ist desaströs. Deutschland hat nun reagiert und schließt ab Sonntag die Grenzen. Das Risiko einer unkontrollierten Virus-Verbreitung in Deutschland ist schlichtweg zu groß. Und nun kommt die EU-Kommission und fordert Ausnahmeregelungen „zumindest für Pendler“. Entschuldigung, liebe Kommission, aber genau um diese Pendler geht es!

Grenzvereinbarung einhalten

Erst kürzlich hatten die EU-Staaten beschlossen, Grenzschließungen zu vermeiden. Das ist ja schön und gut, allerdings wurde diese Vereinbarung vor der Eskalation in Tirol und Tschechien vereinbart. Darüber hinaus kann man eine ‘Vermeidung’ gerne vereinbaren – bis der Umstand eine ‘Unvermeidlichkeit’ begründet.

Selbst tägliche Tests werden scharf kritisiert

Nun sollte man ja zumindest meinen, dass die Pendler wenigstens bei jeder Einreise einen Test machen müssen. Wobei es bekannt ist, dass die Schnelltests (POC-Test) erst dann verlässlich werden, wenn bereits Symptome vorliegen! Der POC-Test ‘übersieht’ bei etwa 23 bis 27 von 100 infizierten Personen eine Infektion[1]. Auch das RKI betonte bereits, „ein negatives Ergebnis des Tests kann eine Infektion nicht ausschließen – besonders, wenn eine niedrige Viruslast vorliegt.(Anm.: Das ist bei einer anfänglichen Infektion z. B. der Fall).

Ein großes Problem des Virus’ ist genau der Fakt, dass es bereits hochansteckend ist, lange bevor die ersten Symptome auftreten – dieser Umstand ist ‘des Pudels Kern’ der Pandemie!

Als wäre das nicht allein schon besorgniserregend genug, betont nun Jan Triska von der tschechischen Pendlervereinigung APCR, dass eine tägliche Testpflicht ‘eine große zusätzliche Belastung’ darstellt.

Das IKC sagt dazu ganz deutlich:

Ja, der Karneval hat begonnen und vielen fehlt die Narrenzeit. Allerdings haben wir alle momentan andere Sorgen, als die ausbleibende Narrenzeit. Weltweit und auch in Deutschland stecken die Politik und Wissenschaft die Köpfe zusammen und versuchen Konzepte zu finden, da ist es völlig unangebracht, wenn nun die EU-Kommission solch wirklich ernsthaften Thematiken mit unqualifizierten Zwischenrufen und Karnevals-Kalauern stört.

Werte EU-Kommission, bitte unterlasst umgehend diesen Unfug, das ist unangebracht!

[1]
Wissenschaftliche Quelle: Glechner & Zachariah (2020), Studientyp: Rapid Systematic Review
Eingeschlossene Studien: 2 diagnostische Studien
Teilnehmende insgesamt: 2603 Personen mit Verdacht auf COVID-19
Fragestellung: Wie hoch sind Sensitivität und Spezifität von Antigen-Schnelltests auf SARS-CoV-2 im Vergleich zu PCR-Tests?

Titelleistenbild/Masken: Giada Nardi auf Pixabay
Montage: IKC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × zwei =