Eigentor RTL?

Letztes Update: 23. Januar 2021, 09:14

Hausgmeachte Problematik

Ok, viele sagen, RTL („König der Trash-Formate“) ist die BILD-Zeitung des TVs – manche Formate und Darbietungen verwundern da nicht wirklich.
Wenn man sich aber nun das ganze Bohei um den vierten, mittlerweile verbannten Juroren anguckt, muss man sich schon fragen, ob das ganze nicht ‘hausgemacht’ ist.

RTL wusste doch, was man einkauft

Als RTL die Juroren zur aktuellen Staffel zusammenstellte, gab es unter den Zuschauern und auch Medien förmlich eine Welle des „Entsetzens“. Man verkündete, dass man allen Ernstes den Wendler verpflichtet hatte. Eigentlich sollte man davon ausgehen, dass DSDS und auch Dieter Bohlen mittlerweile einen deutlichen Standpunkt zu Teilnehmern habe: So warf Dieter Bohlen 2017 höchstpersönlich den Teilnehmer Alfons Kreischer aufgrund seiner kriminellen Vergangenheit aus der Show. Solche Vorfälle gab es bereits bei Menowin Fröhlich und auch Severino Seeger. Nach dem Bekanntwerden seiner kriminellen Vergangenheit distanzierten sich RTL, Dieter Bohlen und sein altes Management von Severino.

‘Wiederholungstäter’ RTL?

Und dann verpflichtet RTL einen Juror, der bekannterweise bereits mehrfachen Kontakt mit der deutschen Justiz hatte – und das nicht als Zeuge.

So ist heute Wendler im Besitz einer Green Card und hält sich seit Herbst 2020 bereits dauerhaft in Lee County (Florida) auf. Bekannten gegenüber betonte er, nie mehr nach Deutschland zurückkehren zu wollen. US-Beobachter berichten, er möchte sich auf diesem Wege dem Zugriff der deutschen Justiz und seiner Gläubiger entziehen. Man behauptet, Wendler habe sehr hohe Schulden in Deutschland.

Geschäftsgebaren eines Juroren

Zwei deutsche Frauen erwarben vor einigen Jahren die Namensrechte von Michael Wendler, um auf Mallorca ein „Wendler-Fancafé“ zu betreiben. Der Preis für die Namensrechte damals: 40.000 Euro. Nach plötzlichen zusätzlichen Nachforderungen Wendlers über 100.000 Euro mussten sie letztendlich Insolvenz anmelden. In einer anschließenden Fernsehdokumentation wurde ein Vergleich öffentlich und der Wendler gab den Betreiberinnen ihre 40.000 Euro zurück. In der RTL-Sendung (!) „Akte Wendler – Christopher Posch Spezial“ wurden weitere Fälle ‘aufgerollt’ – hier kam es jedoch nie zu einer Einigung. Es ging bis zu Taschenpfändungen (Gläubiger: Ex-Manager). Im Übrigen war Wendler, wenn es Kritisch wurde, nie selbst der Inhaber ‘seiner’ Firmen. Diese wurden regelmäßig von Claudi Norberg (Ex-Frau) geführt. Dies führte im Fall Claudia Norberg, neben Geldstrafen auch zu strafrechtlichen Ermittlungsverfahren durch die Staatsanwaltschaft Duisburg.

Auch aktuell werden zwei Firmen ‘familiär’ geführt – von Wendlers Tochter Adeline Norberg. Das Immobilien-Unternehmen „American Waterfront Inc.“ und auch die Plattenfirma „Cape Music“ laufen über Adeline Wendler. Ein Schema zeichnet sich ab … Die Frage danach, ob man moralisch seine (damals) gerade 18-jährige Tochter als Inhaberin einsetzen sollte (die damit juristisch an der vordersten Front steht!), ist eine andere Sache.

Im Laufe der Zeit folgten dann diverse weitere Klagen hinsichtlich Lizenzforderungen und Provisionen gegen den Wendler. Die GEMA hat mittlerweile aufgrund „berechtigten Zweifeln an der Ausschüttungsberechtigung“ (§ 9 Abs. 2 des Verteilungsplans der GEMA) die Auszahlung von 176 Wendler-Songs gesperrt. So war damalig ursprünglich Claudia Norberg als Urheberin in der GEMA-Datenbank hinterlegt worden – nach einer gemeinschaftlichen Erklärung von Claudia und Michael Wendler wurden die Rechte dann aber auf ihn umgeschrieben.

Diese Liste ließe sich noch erweitern – das erspart sich das IKC aber hier.

Keine Ausreden!

Durch die Verpflichtung des vorgenannten Juroren muss RTL mehr als klar gewesen sein, was für einen ‘Kunden’ sich RTL hier unter Vertrag zieht. In der Branche sind die Praktiken des Juros hinlänglich bekannt.

Man darf sich also dann, wenn es eskaliert nicht verwundert zeigen, als hätte man damit nicht rechnen können. Zugegeben: Das der Juror noch eine Schippe drauflegt, den Alu-Hut aufsetzt und krude Verschwörungstheorien verbreitet, das war eine neue Variante. Allerdings kennt sich RTL auch damit bereits bestens aus. Der schlussendliche Vergleich mit “KZ-Deutschland” war dann allerdings die Krönung. Hier war klar, dass rigoros reagiert werden musste.

Die Wandlung von DSDS

Insgesamt hat sich DSDS sehr gewandelt. Durch Schnitte, Einspieler und Slow-Mos, wird mittlerweile eine Fokus gesetzt, der mit dem Ursprung der Sendung nichts mehr zu tun hat. Weniger talentierte Teilnehmer werden so durch den Kakao gezogen – nur, um der Unterhaltung zu dienen und das Publikum ‘zu bespaßen’. Sieht man sich das Original an (Britische Sendung POP-IDOL, stellt man schnell fest, dass Deutschland in der Aufbereitung von DSDS einzigartig ist.

Bei RTL hat man oft den Eindruck, dass hohe ‘Risiken’ eingegangen werden, um Zuschauer vor den Bildschirm zu locken. Nur kann das kann aber auch mal nach hinten losgehen. Das IKC sagt ja nicht, dass RTL hier ‘Mimimi’-Verhalten aufzeigt, ganz gewiss nicht. Aber wäre es nicht einfach besser, wenn man von vornherein die Sendung DSDS wieder seinem Ursprung zurückführt? Talente zu entdecken und zu fördern!

Die Quoten zumindest bestätigen schon länger, dass etwas „faul ist im Staate DSDS“.

Titelleistenbild: Edward Lich auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 + 12 =