Letztes Update: 26. April 2021, 08:38

[IKC-Kommentar & satirische Einschläge im Bericht]

 

Heute haben wir bei den Kollegen von Smago.de und Schlagerprofis.de ein schönes Thema zu Florian Silbereisen gesehen – das möchten wir gerne aufgreifen.

Realitätsfremd oder Dilettantismus?

Es ist ja nichts neues … Florian Silbereisen moderiert ‘haufenweise’ irgendwelche Shows mit dem Präfix ‘Schlager–…’. Der Suffix bezeichnet dann die “grobe” Richtung, was das Konzept dieser Show darstellen möchte. Da gibt es “Schlager-Lovestory”, “-Lagerfeuer”, “-XXL”, “-Zirkus” usw.

Damit allerdings der Zuschauer nicht völlig verschreckt wird, hat man sich ein besonders cleveren Trick einfallen lassen: Man bucht immer die gleichen Gäste – das schafft Vertrautheit. Ob die Kellys (‘very Schlager’), oder nur die abgeblätterte Maite Kelly, der gesamte Reim-Clan oder Marina Mast (‘Marx’), die dann auch gleich ihren Ex-Feuerherz-Boyfriend Karsten Walter im Schlepptau hat – es sind permanent die selben Künstler, die ihren Stammplatz in der “Schlagerfamilie” haben.

Die Zuschauer allerdings äußern schon länger ihren Unmut über diese Déjà-vu-Shows. Und obwohl die Quoten runter gehen, wird auf der Seite der Produktionsfirmen nicht reagiert. Die einzige Konsequenz ist “noch ein Format” zu platzieren – selbstverständlich unter Berücksichtigung des “Vertrautheits-Bonus’ der erneut gleichen Gäste. Böse Zungen könnten auch behaupten, “kennst du eine Show, kennst du sie alle!”.

Gästelisten mit höchster ‘Geheimhaltungsstufe’

Erstaunlich ist, dass die Produktionsfirma ‘Jürgens TV’ (Michael Jürgens) schon stoisch die Gästelisten nicht kommuniziert. Es wird “eine neue Show” kommuniziert, die Gäste sind aber geheim – wie pfiffig! Allerdings wissen die Zuschauer ja eh meist, wer wieder “ganz überraschend” auf die Bühne stürmt, als wäre es die TV-Premiere des Jahres. Man denke nur an die “Überraschung”, als Marina Marx ‘völlig spontan’ aus dem Publikum auf die Bühne zur Performance genötigt wurde – nein …, was für eine gelungene Aktion. Da kann man wirklich von Glück reden, dass Marina Marx sogar ein passendes Bühnen-Outfit trug und auch vorher mit entsprechendem HD-Make-Up in der Maske versehen wurde … natürlich auch ganz ‘spontan’ – da haben wir ja wirklich Glück gehabt!

Im Grunde stellt ein solches Verhalten allerdings der Produktionsfirma bereits ein Beleidigung an die Intelligenz der Zuschauer dar – insbesondere, wenn sich das dann als ‘roter Faden’ einschleicht.

Quoten-Quittung

Und weil nun keine Änderungen eintreten und immer die gleiche Suppe aufgekocht wird, beginnen die Zuschauer nun langsam mal ein Statement zu setzen – durch wegschalten! Ein Paradebeispiel ist die jüngste Wiederholung am vergangenen Samstag der letzten “Schlager-Lovestory” (vom 07. Juni 2020).

Der SWR hat die lauwarme Silbereisen-Suppe um 20:15 ins Programm gekübelt – offenbar war man wirklich der Meinung, die Zuschauer wollten nochmal die peinliche “Hochzeit des Jahres 2020” von Stefan und Anna-Carina Mross (geb. Woitschack) sehen. War offenbar eine doch recht irrige Annahme!

Die Einschaltquote lag bei desaströsen 5,6 Prozent (294.000 Zuschauer). Interessanterweise setzte der MDR zeitgleich die Show “Liebe kann uns retten” dem Silbereisen-Glanzstück entgegen – moderiert von Roland Kaiser! Das Sendegebiet des MDRs ist deutlich kleiner als das des SWRs – und dennoch fegte die Kaiser-Show mit 11,7 Prozent (389.000 Zuschauer) den Silbereisen-Aufguss deutlich von der musikalischen Buffet-Platte. Entweder die Zuschauer sind nun wirklich von den Silbereisen ‘Show-Assimilierungen’ bedient, oder es hat der Geschmack hinsichtlich der Gäste entschieden.

Rolands Gästeliste liest sich einfach geschmeidiger:

Z. B. Ronan Keating, Adel Tawil, Glasperlenspiel, Wolfgang Niedecken und BAP, Maite Kelly, Ben Zucker, Sarah Zucker, Santiano, Annett Louisan, Jeanette Biedermann, Max Raabe, David Garrett, Götz Alsmann, Sotiria, Oonagh, Joel Brandenstein … Ja, wir geben zu, auch hier liest man zwei, drei Namen, die ja fernsehtechnisch schon förmlich “Jürgens-Eigentum” darstellen – aber was soll’s, dem Roland verzeiht man es in seiner ersten Show – kommt bestimmt auch nicht wieder vor!

Das konzeptionell besondere an der Kaiser-Show waren natürlich die Duette mit ihm und seinen Gästen. Gut, das macht Silbereisen auch – allerdings hat man bei “dem Flori” immer das Gefühl, dass seine Gäste eher dazu genötigt werden – man könnte glatt meinen, dass Florian Silbereisen “ungebeten dazwischen singt”.

Geheime Gästelisten reichen nicht mehr

Nachdem man nun offensichtlich festgestellt hat, dass die Zuschauer die “geheimen Gästelisten” der Silbereisen-Darbietung eh wissen (ob der ‘Vielfältigkeit der letzten Shows), hat sich die Produktionsfirma (oder der Sender?) wohl gedacht, jetzt geht man noch weiter: man verrät einfach nicht mehr den Titel der Sendung in seiner Programmankündigung!

Das ist natürlich Spannung pur! Uns zerreißt es gerade fast das Rektum, so unermesslich steigert sich diese Vorfreude!

So kündigt nun also die ARD für den 05. Juni 2021 in seiner Programmvorschau geheimnisvoll die „Show mit Florian Silbereisen“ an! Das bedeutet, dass nun nicht nur die Gästeliste “unfuckable” geheim ist, sondern auch der gesamte Titel der Sendung. Herrgott, wie soll ein Mensch das bloß ertragen (frei nach Philipp Poisel).

Der Oberhammer wäre allerdings, wenn das größte Geheimnis der „Show mit Florian Silbereisen“ sogar den Moderator geheim hält – dieser Spannungsbogen würde wahrscheinlich einen Großteil der Fernsehzuschauer in spontan psychologische Behandlung treiben.

Wahnsinn …!

Quellen:

Titelleistenbild: Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)
(Foto zeigt einen Beschnitt)

(ikc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn + neunzehn =