Letztes Update: 24. Mai 2021, 20:39

[UPDATE 24.Mai 2021,  20:36]

Der Drogentest des Leadsängers ist abgeschlossen und das Ergebnis ist negativ! Die EBU verkündet gerade: „Es hat keine Art von Drogenkonsum gegeben.“

Der geschilderte Vorfall des “runtergefallenen Glas’” hat sich ebenfalls bestätigt, da sich dort Reste eine zerbrochenen Glas angefunden haben.


Kommentar

Wir haben überlegt, ob wir was zum ESC schreiben, wirklich. Allerdings fiel uns dann tatsächlich auf, dass es doch eigentlich nichts neues gibt und gab – bis auf kleine Ausnahmen.

Same procedere as every year …

Wie immer hat der NDR mit seinem “Experten”-Team den deutschen Beitrag hinter verschlossenen Türen “ausgewählt”. Und wie immer (in den letzten Jahren), hat man das deutsche Publikum an der langen Leine gelassen. Ganz im Gegensatz zu den anderen Ländern, die regelmäßig die Künstler offensiv ‘featuren’. Video, Airplay etc … – das volle Programm.

Und Deutschland? Geheimniskrämerei, Mauscheleivorwürfe (2019, ‘S!sters’), Intransparenzen durch und durch. Möglicherweise könnte das künftig etwas besser werden, denn Thomas Schreiber ist nicht mehr federführend in die deutsche ESC-Kandidatenauswahl involviert. Und das ist mit Sicherheit kein Nachteil für Deutschland. Seit 2007 war Schreiber ARD-Unterhaltungskoordinator und in dieser Funktion war er auch für den „Eurovision Song Contest“ zuständig. Bis auf Lena und Michael Schulte ist die Bilanz hinlänglich bekannt. In den Wettbüros geht es in Bezug auf Deutschland meist nur noch darum, welchen der hinteren Plätze Deutschland belegt. Ganz Mutige tippen sogar die Punkte …

Koks ‘On Stage’?

Der diesjährige Gewinner ist Italien. Interessanter dabei ist die nun durch die Medien ziehende Geschichte der “Kokserei”. Angeblich soll sich der Leadsänger der italienischen Sieger-Band ‘Maneskin’ im “Wartebereich” (dort sitzen die Bands nach ihrem Auftritt) bei der Bühne gepflegt eine “Line” Koks reingepfiffen haben. Mittlerweile hat sich der Sänger zu einem Drogentest bereiterklärt. Das IKC hat sich den Videoschnipsel mehrfach genauer angesehen. Der Leadsänger gab an, ihm sei ein Glas runtergefallen.

Das könnte tatsächlich auch so gewesen sein. Die linke Hand (vom Protagonisten aus gesehen) hat die Griffhaltung für ein Glas. Und wenn das nach unten weggerutscht ist, wäre das durchaus plausibel, dass die Hand nach dem Schreck noch in dieser Haltung verbleibt. Außerdem sieht man eine ärgerliche Änderung in seiner Mimik – frei nach dem Motto “Merde!”. Am Anfang ist das Gesicht entspannt, er blickt kurz nach links. Dann rutsch (im Video nicht sichtbar) das Glas weg, er guckt runter und flucht … Wir sind ziemlich sicher, dass man beim Koksen recht selten flucht, kurz bevor man den Rüssel über die Line hält …

(Quelle: BILD/Youtube)

Jendrik Interview

Jendrik gab nun ein Interview, wo er deutlich sagte, dass sein Song “nicht der Beste war”! Er wurde eher für die deutsche Jury ausgewählt, konnte aber international nicht standhalten. Das sei Jendrik schon vor Monaten klar gewesen!

Künftig will sich Jendrik auf seine Musik konzentrieren, weil er “so geile Songs hat”. Insgesamt hat gefühlt jeder Satz von Jendrik immer “geil” zum Inhalt. Die Welt ist “geil”, die Stimmung war “geil”, die Italiener waren extrem “geil” … eben alles “geil”. Er würde auch gerne wieder zum ESC antreten … Mit dem Statement allerdings, welches Jendrik der deutschen Jury der Vorauswahl nun “mächtig in die Bude brettert” könnte das schwierig werden. Der NDR und die ebenfalls ARD werden womöglich Jendriks Statement nicht ganz so “geil” finden.

Aber wie bereits eingangs erwähnt – wir wollen dazu gar nicht so viel schreiben. Stattdessen verweisen wir einfach mal auf sehr kompetente Quellen zu diesem Thema.

Da wäre der Bericht der Schlagerprofis.de und das “Geil”-Interview mit Jendrik bei ESC-Kompakt.

Und nun warten wir alle auf den ESC 2022 – die Wettbüros werden rechtzeitig öffnen!

Titelleistenbild: Sietske, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons


Auch Interessant:

Erstaunlich – ESC 2021: Wenn man nichts dazulernt


Anzeigen

Die Doppel-CD zum 75. Geburtstag des Ausnahmekünstlers!

Ab dem 18. Juni 2021 überall erhältlich.

Happy Birthday, Drafi! (CD-Cover)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × vier =