Thrombosen und Corona-Impfstoff

Letztes Update: 15. März 2021, 20:26

AstraZeneca als ‘Sündebock’

Wie jüngst berichtet, wurde neben Deutschland auch in weiteren Ländern AstraZeneca in ‘Thrombose-Verdacht’ gestellt. Wann immer irgendwelche Nebenwirkungen bekannt werden, ist der Impfstoff von AstraZeneca sofort im Fadenkreuz.

Aber ist das zurecht so?

AstraZeneca hat ein schlechtes Image, das ist unbestritten. Daran haben allerdings die Medien eine erhebliche Mitschuld, weil sie sich schnell vor den Karren spannen ließen. Die Wahrheit ist, dass AstraZeneca den ‘Nachteil’ hat, bei der ersten Dosis seine Nebenwirkung zu entwickeln. Bei BioNTech beispielsweise ist es bekannt, dass das Vakzin erst beim “Booster” (Zweitimpfung) stärkere Nebenwirkungen zeigt. Da der Anteil der Zweitimpfungen aktuell jedoch deutlich geringer als die Erstimpfung ist, fokussiert man AZ eben stärker – das ist eine logische Konsequenz.

Anaphylaxie

AstraZeneca wurde nun erneut in die Berichterstattung ‘gezerrt’ da bekannt wurde, dass der Impfstoff anaphylaktische Reaktionen hervorruft. Was verschwiegen allerdings wurde – das wurde bei BioNTech bereits schon deutlich vorher festgestellt! Man hat es in den Medien nur nicht aufgegriffen, da das ‘Feindbild’ eben AZ ist. Die UK-Arzneibehörde „Medicines and Healthcare Products Regulatory Agency“ (MHRA) hat bereits im Dezember 2020 die deutliche Empfehlung herausgegeben:

„Personen mit anaphylaktischen Reaktionen auf Impfstoffe, Arzneien oder Lebensmittel sollten nicht mit Pfizer/BioNTech-Vakzin geimpft werden“

Das Problem liegt grundsätzlich in den Bestandteilen der Impfstoffe wie z. B. Neomycin (Breitband-Antibiotikum ) und Streptomycin (Aminoglycosid-Antibiotikum) – in seltenen Fällen auch Hühnereiweiß. Die STIKO hatte dazu bereits die Empfehlung gegeben: «Personen, die nach oraler Aufnahme von Hühnereiweiß mit anaphylaktischen Symptomen reagieren, sollten nicht mit Impfstoffen, die Hühnereiweiß enthalten (Gelbfieber-, Influenza-Impfstoff), geimpft werden», so die STIKO.

Bei AstraZeneca wurde nun ‘erst’ im März die Liste der Nebenwirkungen um ‘Anaphylaxie’ von der EMA ergänzt. Insgesamt ist das bei Impfstoffen eine nicht ungewöhnliche Unverträglichkeit. BioNTech ist ebenfalls für anaphylaktische Nebenwirkungen bekannt – es hat nur keiner “breitgetreten”.

‘Thrombotische Ereignisse’ (Thrombose)

Wir berichteten gerade über den Impfstoff-Stopp hinsichtlich der thrombotischen Ereignisse (Thrombose) in Verbindung mit AstraZeneca. Auch hier muss allerdings deutlich erwähnt werden, dass der Impf-Stopp mit AstraZeneca eine reine Vorsichtsmaßnahme ist! Es ist sogar so, dass Forscher bereits einen Zusammenhang gefunden haben! Thrombotische Vorerkrankungen begünstigen solche Ereignisse immens. Und auch deine vergangene Corona-Infektion ist dafür bekannt, dass es die Blutplättchen angreift und verstärkte Blutgerinnungen begünstigt.

Nun werden sich sicherlich viele sagen: Aber es ist Fakt, dass das nur in Verbindung mit AZ passiert!

Wir klären auf und korrigieren: Die Aussage ist falsch! In Wirklichkeit ist sogar so, dass bei BioNTech mehr thrombotische Ereignisse auftraten, als mit AstraZeneca!

Übrigens: Jährlich erleiden von ca. einer Millionen Menschen 1.000 bis 3.000 Personen eine Thrombose – ohne Impfungen! In Verbindung mit AstraZeneca sind bei FÜNF Millionen geimpften tatsächlich ‘nur’ 30 Fälle der EMA gemeldet – das stellt nur einen Bruchteil hinsichtlich der “üblichen” Thrombosefälle dar.

Genauer: Die ‘normalen’ thrombotischen Ereignisse liegen somit bei 0,3 Prozent – in Verbindung mit AZ hingegen sind es tatsächlich nur 0,0006 Prozent.

Und nun ein sehr interessanter Fact:
  • Bei knapp 10 Millionen Impfungen in Großbritannien sind 13 Fälle einer von einer ‘thrombotisch’ ausgelösten Lungenembolie im Zusammenhang mit einer AstraZeneca-Impfung aufgetreten.
  • Bei ebenfalls knapp 10 Millionen Impfungen in Großbritannien mit BioNTech waren es 15 Fälle

Abschließend sei erwähnt, dass es natürlich korrekt ist, solche Fälle genau zu untersuchen. Allerdings ist es auch eine sehr sensible Angelegenheit! AstraZeneca hat durch sein arrogantes und fast schon “unseriöses” Verhalten den Zorn der Menschen auf sich gezogen. BioNTech ‘fliegt unter dem Radar’. Schaut man sich die Vakzine aber genauer an, muss man objektiv feststellen, dass AZ einfach zum erklärten ‘Staatsfeind Nr. 1’ mutiert ist. Und was dann passiert, ist klar … Bevor der Chef von AstraZeneca im Büro einen ‘fahren lässt’, wissen die Medien schon, wie er riecht.


Quellen:
Quelle “AstraZeneca”: https://assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/968414/COVID-19_AstraZeneca_Vaccine_Analysis_Print.pdf
Quelle “BioNTech:” https://assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/968413/COVID-19_mRNA_Pfizer-_BioNTech_Vaccine_Analysis_Print__2_.pdf

Weitere Quellen:
(Report nach 10 Mio. Impfungen:)
https://www.gov.uk/government/publications/coronavirus-covid-19-vaccine-adverse-reactions/coronavirus-vaccine-summary-of-yellow-card-reporting

(Thrombose-Wahrscheinlichkeiten in Krankenhäusern)
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32702090/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × drei =