Clickbaiting: BGH regelt eindeutig Foto-Nutzung

Letztes Update: 31. Januar 2021, 12:46

Klarheit zum Thema ‘Clickbaiting’

Immer wieder werden Fotos von Prominenten genutzt, um Online-Artikel (‘News’) hervorzuheben. Im Netz sind einige Portale, die dafür auch bekannt sind, ob es nun ein Portal ist, welches häufig und ‘extra’ einen Tipp bereithält, oder Portale, die News aus dem Bereich ‘Schlager’ in Verbindung mit haarsträubenden Headlines bringen – sie alle haben eins gemein: Die Headline soll zum Klick des Users führen, dafür sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt.

Null Kontext – der Klick zählt

In solchen Zusammenhängen werden dann auch gerne Fotos von Prominenten genutzt, die mit dem Artikel selbst aber nur sehr rudimentär zu tun haben. Beispiel: Der Schwager des Großneffens der Cousine 8ten Grades von DIETER BOHLEN hatte einen Goldfisch, welcher nun verstorben ist. Solche Portale bilden dann das Foto von Dieter Bohlen ab und Titeln dazu: „Tragischer Todesfall bei Dieter Bohlen!“, das ist das Prinzip von “Clickbaiting”.

BGH schafft Klarheit

Nun hat der Bundesgerichtshof hier deutlich Klarheit geschaffen. Geklagt hatten Günther Jauch und Sascha Hehn, deren Foto für doch recht geschmacklose Online-Artikel verwendet wurden – selbstverständlich ohne redaktionellen Bezug. Die Verwendung von Fotoaufnahmen im ‘redaktionellen Bereich’ ist nur dann statthaft, wenn auch der Artikel einen unmittelbaren Bezug zur abgebildeten Person hat, ansonsten verletzt es das Persönlichkeitsrecht der Person.
Im Falle von Günther Jauch führte das nun zu einer nachträglich zu entrichtenden Lizenzgebühr in Höhe von EUR 20.000.

Im Übrigen hätte das IKC den Artikel, den Du gerade liest auch wie folgt aufbauen können:


(Achtung, nur Demonstration für Clickbaiting! Die nachfolgenden Zeilen sind frei erfunden!)

Headline:
„Günther Jauch: Ein Fall für den BGH!“
Dazu natürlich ein Foto von GJ, der gerade traurig oder gar entsetzt guckt. Die Klickzahlen würden wahrscheinlich explodieren …


Hoffentlich ist nun endlich Schluss mit dem ‘Clickbaiting’ – denn das sorgt nicht selten für Falschmeldungen – weil andere die Meldung nur überfliegen und falsch übernehmen.

Titelleistenbild: Gerd Altmann auf Pixabay

Quellen:
BGH, Übersichtsseite der aktuellen Entscheidungen
BGH, Pressemitteilung 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig + sieben =