China ruft Kriegszustand aus

Letztes Update: 21. Januar 2021, 07:49

Selbstgemachtes Chaos?

Für lange Zeit schien das Coronavirus in China unter Kontrolle. Doch nun schnellen die Infektionszahlen in der Nähe der Hauptstadt Peking rasant in die Höhe. Die Behörden sind in Alarmbereitschaft und riegeln die betroffene Region bereits weitestgehend ab.

Schlichtweg dumm und Fahrlässig

Ja, ich lehne mich mal aus dem Fenster und verweise auf das kürzliche Verhalten in China zu Silvester.
Dazu schrieb die BILD:

„In Wuhan, dem mutmaßlichen Ursprungsort der Pandemie, versammelten sich Tausende Menschen und feierten den Jahreswechsel, indem sie Luftballons in den Nachthimmel steigen ließen – fast, als wäre nichts gewesen.“

(Quelle: BILD-Zeitung)
Der Artikel findet sich hier.

Große Entfernung zwischen Wuhan und Peking

Zwar liegen zwischen Wuhan und Peking gute 1.160 KM Entfernung, allerdings muss man auch sagen, dass die Feier in Wuhan kein Einzelfall war. Zwar waren in der Silvesternacht in Peking ca. 15 Grad Minus, somit fanden die Feierlichkeiten weniger im Freien statt – was nicht unbedingt positiv ist (private Treffen)! Grundsätzlich feiert China nach dem Mondkalender eigentlich das Neujahr erst im Februar – aber der westliche Einfluss machte auch hier nicht Halt.

Es zeigt sich also einmal mehr, dass ein Lockdown zur Pandemie-Bekämpfung eben nicht nur bis zur „ersten Besserung“ gelten kann und soll, sondern auch noch einige Zeit ‘nachwirken’ muss (ca. 10-14 Tage). Im Grunde ist das mit Antibiotika zu vergleichen: das nimmt man auch noch 7 Tage nach Abklingen aller Symptome.

Fazit: Bleibt besonnen und achtet die Regeln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × fünf =