Letztes Update: 8. Juni 2021, 12:04

Antonia aus Tirol polarisiert erneut …

Bevor wir anfangen, drucken wir hier den ausdrücklichen Hinweis direkt vom YouTube-Video:

Wir empfehlen das Video aufgrund realistisch nachgestellter Szenen dieser Thematik erst ab 16 Jahren! STOP DOMESTIC VIOLENCE! STOPPT HÄUSLICHE GEWALT! ¡ALTO A LA VIOLENCA DOMÈSTICA! PARE DE VIOLÊNCA DOMÈSTICA! HALTE À LA VIOLENCE DOMESTIQUE !
Deutschland: www.hilfetelefon.de/ 08000-116016
Österreich: www.frauenhelpline.at/ 0800-222555 /
Schweiz: www.frauennottelefon.ch/ 052 213 61 61 /


Es geht um häusliche Gewalt

“Antonia aus Tirol”  vollzieht gerade einen Imagewechsel. Weg vom Alpenrock hinzu ernsteren Themen. Bereits in ihrem Video “Jailhouse Rock“, hatte Antonia deutlich polarisiert. Damalig ging es um Vergewaltigungsszenen, die sogar zur zeitweiligen Sperrung des Videos bei YouTube sorgten.

In ihrem neuen Song “She’s in love with you” (Cover des Suzi Quattro Klassikers!) geht es nun um häusliche Gewalt. Die Botschaft des Textes lautet wie folgt:

„Sie liebt dich. Das ist alles was sie tun will. Sie wird dich niemals im Stich lassen, weil sie in dich verliebt ist. Also behandle sie richtig. Behandle sie gut. Du wirst vielleicht nie ein anderes Mädchen wie sie finden“

Das Thema “Häusliche Gewalt” nimmt seit der Pandemie leider stark zu! Vor diesem Hintergrund bekommen diese Textzeilen eine noch gewichtigere Bedeutung, als es Suzi Quattro bereits 1979 zum Ausdruck brachte. Und passend zum Thema hat Antonia und ihr Team hier in die ‘vollen gelangt’!

Szenen wie im Action-Thriller

Die Szenen im Video sprechen ungefiltert aus, was aktuell “Sache” ist: Antonia aus Tirol wird von einem Mann verprügelt und anschließend mit dem Kopf gegen eine Scheibe geschlagen! Das Glas bricht, Antonias Stirn blutet. Letztendlich gipfelt die Gewalt in der Szene, wo Antonia ein Messer in den Bauch gerammt bekommt – die Kamera hält ungefiltert drauf! Aus diesem Grund betonen wir erneut und ausdrücklich, dass die Bilder im Video ‘verstörend’ wirken können!** Der “FSK 16”-Hinweis ist absolut berechtigt!

Die BILD hat Antonia direkt gefragt, warum so “krasse Bilder” zu sehen sind?

„Weil häusliche Gewalt oftmals wirklich so endet. Ich wollte nichts beschönigen! Ich weiß, dass häusliche Gewalt gegenüber Frauen und auch Kindern zugenommen hat, das ist besorgniserregend. In den vergangenen Jahren hat es in Deutschland hunderte weibliche Mordopfer häuslicher Gewalt gegeben. Jede dritte Frau war Opfer von körperlicher oder sexueller Gewalt.“

Leider stimmt das … die Entwicklung ist alarmierend.

Die Bilder sind wirklich extrem ungewöhnlich – allerdings nur dann, wenn man realisiert, dass man eben ein Musikvideo sieht. In einem Action-Thriller hingegen würde niemand zucken und weiter in die Popcorn-Tonne greifen. Und weil es eben ein Musikvideo ist, bekommt “Antonia aus Tirol”(natürlich) auch gleich wieder die volle “Breitseite” in den Socials ab! Erneut kassiert sich Antonia auf Facebook und Instagram “Hate-Speek” bis hin zu Gewaltandrohungen!

Besonders makaber dabei: “Antonia aus Tirol” macht auf die Gewalt aufmerksam und verurteilt dieses aufs Schärfste – und gedroht wird ihr dann genau damit … mit Gewalt! Diejenigen zeigen genau in diesem Moment, wie zielsicher Antonia die Thematik aufgegriffen hat!

Hater-Kommentare wie „Du solltest mal ordentlich verprügelt werden“, „…jemandem wie Dir möchte man mal in die Fresse schlagen“, „du dumme F…. bist als Kind wohl nicht hart rangenommen worden“, sind da völlig “normal”.

Und für genau diese asozialen Einzeller ist eben das Thema häusliche Gewalt offenbar auch “normal” – denn sonst würden sie sich über Antonias ‘visuelle Anklage’ ja nicht echauffieren!

Liebe Antonia, ja, ganz krasses Kino, aber wie man sieht, hast Du die Aufmerksamkeit bekommen. Und von uns bekommst Du definitiv RESPEKT!

Titelleistenbild: Antonia aus Tirol – She’s in love with you CD-Cover (© Globe4Music)

(ikc)

Anzeigen

Die Doppel-CD zum 75. Geburtstag des Ausnahmekünstlers!

Ab dem 18. Juni 2021 überall erhältlich.

Happy Birthday, Drafi! (CD-Cover)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × fünf =