Angela Merkel: „…nichts schief gelaufen“

Letztes Update: 3. Februar 2021, 09:49

Wahrnehmungsstörung oder Ignoranz?

Vor kurzem haben wir berichtet, dass Kanzlerin Angela Merkel (66, CDU) sich eingestehen musste, dass die Pandemie ‘entglitten’ sei – es wurden Fehler gemacht und die Pandemie ist „außer Kontrolle“.

Am gestrigen Dienstag (02.02.2021) nun, gab die Kanzlerin der ARD ein Kurzinterview. In diesem stellte sie dann fest

„Ich glaube, dass im Großen und Ganzen nichts schief gelaufen ist.“

So einen Satz rauszuschleudern, obwohl sie kurz zu vor noch betonte, «das Vertrauen ist ein fragiles Gut in dieser Krise», das ist deutlich ‘over the limit’.

Wenn Angela Merkel damit einen ‘Glättungsversuch’ der hohen Wogen unternehmen wollte, ist der gründlich schiefgegangen. Das begann schon damit, dass sie im Interview eingangs ‘korrigierte’, es sei kein ‘Impfgipfel‘, sondern ein ‘Impfgespräch‘ gewesen. Liegen die Nerven so blank, dass man sich dieser Wortklauberei hingibt? Haben wir es mit Wahrnehmungsstörung zu tun, oder wird gezielt versucht, das Volk zu besänftigen? Das Problem dürfte sein, dass Beides ‘nicht gut’ ist. Mit solchem Verhalten schüttet Merkel literweise Öl ins Feuer.

Bürgerzufriedenheit im Keller

Die Bürger bescheinigen dem Handeln der Regierung zuletzt mehr als 50 Prozent Unzufriedenheit im Volk!

„Mit dem Satz hat die Bundeskanzlerin sicherlich die große Zahl der Menschen in unserem Land nicht abgeholt“,

(Christian Lindner, FDP-Chef zur „Bild“)

EU fällt Merkel parallel in den Rücken

Wenn nichts „schief gelaufen ist“, muss man sich auch die Frage stellen, warum dann, genau zum Zeitpunkt des Interviews mit Angela Merkel, parallel ein Brief von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen veröffentlicht wurde, in dem sie bei den Mitgliedsstaaten die Werbetrommel für mehr Geld rührt – zur Erhöhung der Produktionskapazitäten der Impfstoffe?

Schönredeversuche

Die ebenfalls sichtlichen ‘Rettungsversuche’ des Images der Bundesregierung durch Aussagen wie „ […] dass es schon ein Jahr nach Ausbruch der Pandemie mehrere in der EU zugelassene Impfstoffe gebe. Sie hätte nicht darauf gewettet, dass wir das „so schnell hinbekommen.“, sind ‘höchst hilfsweise’ und schlicht ungeschickt.

Man braucht doch nur in die anderen Länder zu gucken, die vor Deutschland bereits mit der Impfung begonnen haben. Dann zu betonen, dass “wir” da ‘tolles’ geleistet haben, verkommt umgehend zur Farce.

Je mehr Angela Merkel sich dazu äußert, desto mehr zeigt sie eine Auffassung, die für die zielführende Pandemiebekämpfung nicht dienlich sein kann.

Und das schlimmste dabei: Unabhängig davon, ob sie sich selbst glaubt oder nicht …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 3 =