Letztes Update: 11. Juni 2021, 10:00

INSA-Umfrage zeigt es auf

Eine aktuelle Studie der INSA vom 04. Juni (1001 Befragte) zeigte nun deutlich, wo die Impfgegner politisch verortet sind. Demnach gaben 48,1 Prozent der AfD-Wähler an, dass sie noch nicht geimpft sind, sich auch nicht impfen lassen zu wollen und auch keinen Termin zu vereinbaren. Dem gegenüber stehen 26 Prozent erstgeimpfte AfD-Wähler, bzw. 12,2 Prozent ‘impfwilliger’. Gerade einmal 0,4 Prozent haben einen Termin vereinbart! Die verbleibenden 13,7 Prozent werden in der Umfrage nicht ausgewiesen …

Zweithöchster Anteil “Impfunwilliger” bei den Linken

Die nach der AfD größte Gruppe der Impfverweigerer findet man dann politisch bei den Linken. Dort sind es 22,6 Prozent, die den Piks kategorisch ablehnen.

Die Konsequenzen

Wir berichteten kürzlich, dass das Kanzleramt hier eine deutliche Ansage gemacht hat! Demnach wird es auf ein “Impf’ Dich oder infizier’ Dich” hinauslaufen. Man könnte nun fast vermuten, dass bei der zu erwartenden Entwicklung hinsichtlich der Impfbereitschaft, z. B. das Publikum in Restaurants und Kulturevents politisch einordnen lässt.

‘Absurde’ Werbemöglichkeiten?

Wenn also künftig die Hostessen der Parteienwerbung die avisierten Zielgruppen punktueller mit Aktionen und Flyer ‘abholen’ können, dann aufgrund der Kombination “Impfbereitschaft/Politgesinnung”. Wenn also Zutrittsregelungen vom Impfstatus abhängig werden (z. B. CovPass-App), kann man demografisch recht zielsicher sagen: „Hey, der Laden da drüben ist rappelvoll, da erreichen wir die Wähler von CDU, FDP und SPD.“

Verwirrende Aussichten …

Titelleistenbild: (PD)

Anzeigen

Die Doppel-CD zum 75. Geburtstag des Ausnahmekünstlers!

Ab dem 18. Juni 2021 überall erhältlich.

Happy Birthday, Drafi! (CD-Cover)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × drei =